> Zurück

Chilbi auch nächstes Jahr auf dem Chilbi-Platz

ZO/AvU, Jennifer Furer 01.11.2018

Der neue Chilbi-Platz bleibt auch nächstes Jahr Austragungsort der Chilbi: Das hat der Egger Gemeinderat entschieden – trotz einer Lärmbeschwerde.

Der Name des neuen Chilbi-Platzes verpflichtete nicht nur an der Chilbi Ende September, sondern er verpflichtet auch weiterhin. Das hat der Egger Gemeinderat am Montag entschieden. Gemeindeschreiber Tobias Zerobin begründet den Beschluss: «Die Rückmeldungen der betroffenen Liegenschaftenbesitzer, der Vereine sowie der Schausteller wurden an einer Sitzung gesammelt. Das Fazit war sehr positiv.» Da auch die Infrastruktur problemlos funktioniert habe und die Rückmeldungen aus der Bevölkerung «sehr gut» gewesen seien, gebe es derzeit keinen Grund, die Chilbi nächstes Jahr nicht wieder auf dem Chilbiplatz stattfinden zu lassen.

Bevor der Chilbi-Platz mit dem ersten öffentlichen WC in Egg Mitte Mai dieses Jahrs eröffnet wurde, fand der Event beim Werkhof statt. Laut Zerobin trauert die Bevölkerung diesem Standort nicht nach: «Es waren an der diesjährigen Chilbi sehr viele Besucher zu verzeichnen, die vom zentralen und kompakten Standort begeistert waren.» Auch der Gemeindeschreiber sieht dadurch Vorteile. «Dies ermöglicht kurze Wege und vermittelt die Atmosphäre eines Festplatzes», sagt er.

Weniger Abfall

Zwischenfälle habe man nicht verzeichnet. «Die Stimmung war sehr friedlich an beiden Tagen», so Zerobin weiter. «Ausser einer Lärmbeschwerde ging erfreulicherweise, trotz sehr vielen Besuchern, alles reibungslos über die Bühne.» Auch der Werkdienst habe festgestellt, dass viel weniger Abfall habe entsorgt werden müssen. Zu den Gründen, so Zerobin, könnten nur Vermutungen angestellt werden: «Vielleicht bietet der zentrale Standort als Nebeneffekt den Vorteil, dass durch eine ‹Sozialkontrolle› der Abfall in die vorgesehenen Behältnisse entsorgt und nicht achtlos auf den Boden weggeworfen wird.»

Das positive Fazit der diesjährigen Chilbi freut Zerobin umso mehr, da die Vorbereitungen alles andere als einfach waren. «Sie waren aufgrund der neuen räumlichen Gegebenheiten für die Chilbi-Chefs, die Bereitstellung der Infrastruktur sowie für Schausteller und Vereine eine grosse Herausforderung.» Es habe ein neuer Chilbi-Plan für die Anordnung der Bahnen, Stände und Zelte erstellt werden müssen. Zudem hätten die Fragen betreffend Infrastruktur wie Strom, Wasser, Abwasser sowie Abfall neu beurteilt werden müssen. «Die Herausforderungen wurden bestens bewältigt», sagt Zerobin.

Es sei eigentlich ein perfektes Wochenende gewesen. Das Wetter habe ebenfalls mitgespielt, sagt Zerobin. «Das wünschen wir uns auch für das nächste Jahr, vielleicht einfach ohne die kurzen Regenschauer am Samstagabend.»