> Zurück

«Spielplätze liegen den Eggern am Herzen»

regio.ch, Benjamin Rothschild 10.07.2014

Die Ortspartei proEgg hat dem Gemeinderat eine Petition überreicht, mit welcher sie in der ganzen Gemeinde mehr Spielplätze fordert. Mitinitiant Sergio Oesch erläutert gegenüber «regio.ch» die Hintergründe des Anliegens.

Wie wurde die Spielplatz Petition von der Egger Bevölkerung aufgenommen?

Sergio Oesch: Wir haben ohne viel Aufwand innerhalb von eineinhalb Monaten rund 340 Unterschriften gesammelt. Als ich mich eines Abends zum Sammeln vor der Migros postierte, hat gemäss Schätzung von zehn Personen nur eine nicht unterschrieben. Ich denke deshalb, dass Spielplätze vielen Eggerinnen und Eggern am Herzen liegen.

Im Lauf der letzten Jahre hat sich das Freizeitverhalten von Kindern verändert. Sind Spielplätze noch zeitgemäss?

Auf jeden Fall! Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, dass Kinder draussen sind und sich bewegen können. Zudem sind Spielplätze auch Begegnungszonen für Erwachsene. In Egg haben wir zur Zeit nur einen Spielplatz. Dieser ist zu klein und für einige Ortsteile schlecht erreichbar. Einige Eltern müssen deshalb in die umliegenden Gemeinden ausweichen.

Weshalb wurde der Wunsch nach mehr Spielplätzen vom Gemeinderat bis jetzt etwas stiefmütterlich behandelt?

Es ist vor allem eine Kostenfrage. In Esslingen wäre ein Bauherr bereit gewesen, der Gemeinde Land zur Erstellung von Spielplätzen zur Verfügung zu stellen. Der Gemeinderat scheute die Unterhaltskosten. In seiner jetzigen Zusammensetzung ist der Gemeinderat etwas sozialer. Wir hoffen, mit der Petition auch unsere Gemeinderätin Corinne Huber zu unterstützen, die sich ebenfalls für Spielplätze stark macht 

In einer Aktion mit Rutschbahn und vielen Kindern hat proEGG die Unterschriften dem Gemeinderat von Egg übergeben.