> Zurück

Orchideen dürfen weiter blühen

ZO/AvU, Lea Müller 13.07.2015

Naturfreunde können aufatmen: Das neue Reservoir Büelholz wird an einem anderen Standort gebaut, als bei der Kreditabstimmung im letzten Dezember geplant. Durch diese Verschiebung wird ein Gebiet im Büelholzwald von den Bauarbeiten verschont, in dem viele Orchideen wachsen.

In Egg sind Orchideen nicht nur im Blumenladen im Topf zu finden, sondern auch in den Feldern und Wäldern. Das grosse Zweiblatt und die Fuchs-Fingerwurz sind nur zwei von rund 30 Orchideenarten, die rund in Egg wachsen. Der Schwarze Männertreu wurde sogar nach dem Hinteregger Weiler Rällikon benannt, sein botanischer Name lautet Nigritella rhellicani.

Reservoire auf gleicher Höhe

Eines der Gebiete, in dem viele Orchideen wachsen, liegt auf dem Büelholzhügel. Diesem drohte im letzten Jahr aber Gefahr in Form des geplanten Wasserreservoirs Büelholz. Die Bauarbeiten hätten Teile des angrenzenden Naturschutzgebiets beschädigt. Der Standort des Reservoirs ist gebunden an seinen grösseren Bruder – das Reservoir Esslingen. Beide müssen auf der gleichen Höhe gebaut werden, um als Gegenbehälter funktionieren zu können.

Doch nach Einwendungen von Naturschützern an der Gemeindeversammlung im letzten Dezember suchte der Gemeinderat nach einem neuen Standort für das Reservoir. George Angehrn, Präsident des Natur- und Heimatschutzvereins Egg, setzte sich von Anfang an für die Verschiebung des Reservoirs ein.

«Ich nahm Ende Januar an einem Treffen mit Vertretern der Gemeinde, dem Präsidenten der Holzkorporation Egg und dem Kreisförster teil», sagt er. «Sie hatten bereits Vorschläge, wie das Reservoir umquartiert werden könnte.» Die Zusammenarbeit sei äusserst angenehm gewesen.

Nun steht der neue Platz fest. «Neu ist das Reservoir näher in Richtung Esslingen geplant», sagt Tobias Zerobin, Gemeindeschreiber von Egg. Somit kommt es wie geplant im Büelholzwald zu stehen, einfach etwas verschoben. «Wir hatten nicht viele andere Möglichkeiten, da die beiden Reservoire auf derselben Höhe liegen müssen.» Die Verschiebung werde keine zusätzlichen Kosten generieren. «Der bewilligte Kredit wird eingehalten», sagt Zerobin.

Anfang Juli fand bereits der Spatenstich für das neue Reservoir Esslingen beim Chrüzlenweg statt. Die Bauarbeiten dauern bis Sommer 2016. Bereits im Frühling des nächsten Jahres soll mit den Arbeiten am Reservoir Büelholz begonnen werden.

«Eine Ideallösung»

Eine Freude für George Angehrn. «Das ist eine Ideallösung», sagt er. «Das Projekt kann realisiert werden, und das angrenzende Naturschutzgebiet wird nicht tangiert.» Dieses ist rund 30 Aren gross und eines der bedeutendsten Orchideengebiete am Pfannenstiel. Die Blütezeit der Orchideen, die in der Schweiz eher kleine Knospen haben, ist in diesem Jahr bereits wieder vorbei.


 

WASSERVERSORGUNG GEWÄHRLEISTET

Zwei neue Reservoire für Egg

Im Dezember 2014 genehmigte die Egger Gemeindeversammlung einen Kredit über 3,93 Millionen Franken für den Neubau der beiden Reservoire Esslingen (1,86 Millionen Franken) und Büelholz (2,07 Millionen Franken). Die heutige Versorgungssituation zeige laut Weisung in der Druckzone Esslingen Mängel auf. Das bestehende Reservoir sei zu klein und weitgehend veraltet, ein Neubau darum nötig. Das fehlende Volumen betrage bereits heute 810 Kubikmeter und vergrössere sich bei der Einwohnerentwicklung bis ins Jahr 2035 auf insgesamt 920 Kubikmeter.

Um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, wird zusätzlich das Reservoir Büelholz erstellt. Das Reservoir Esslingen soll statt einem Fassungsvermögen von 200 Kubikmetern neu ein Volumen von 500 Kubikmetern Brauchwasserreserve und 200 Kubikmeter Löschwasserreserve für den Brandfall fassen.

Das Reservoir Büelholz wird künftig Platz für 400 Kubikmeter Brauchwasserreserve und 100 Kubikmeter Löschwasserreserve bieten.