> Zurück

Geplante Südabflüge geradeaus - Bevölkerung zur Mitwirkung eingeladen

Gemeindeverwaltung Egg 14.10.2016

Das Fluglärmforum Süd, die Plattform der Städte und Gemeinden im Süden des Flughafens Zürich, bereitet zurzeit die sogenannte Mitwirkung zum SIL 2-Objektblatt vor. Inhaltlich stehen die drohenden Südabflüge geradeaus im Zentrum, welche die Bevölkerung im Süden des Flughafens zusätzlich stark belasten würden. Deshalb räumt das Bundesverfahren auch jeder Bürgerin und jedem Bürger das Recht ein, sich zu den Plänen des Bundes und des Flughafens zu äussern. Für die betroffene Bevölkerung setzt der Bund die Eingabefrist auf den 8. November an.

„Auch in der Vergangenheit haben wir der interessierten Bevölkerung immer wieder die Möglichkeit gegeben, sachlich-fundiert in Vernehmlassungsprozessen in Flughafenfragen mitzuwirken“, begründet Lothar Ziörjen, Präsident des Fluglärmforums Süd und Stadtpräsident von Dübendorf, das Vorgehen.

Mit der Auflage des SIL 2-Objektblatts ist die Sachlage nochmals komplexer geworden. Selbst für gestandene Politikerinnen und Politiker sei es schwer, die Konsequenzen des Wunschkonzerts aus Bern abzuschätzen. Zudem sei es beinahe eine Zumutung, dass die Bevölkerung nur bis zum 8. November Zeit habe, sich zu äussern. Für die Behörden läuft die Frist einen Monat länger. Der Kanton Zürich hat Zeit bis Ende Januar 2017.

Zur Unterstützung der Bevölkerung wird eine Vorlage der Mitwirkungsschrift mit fachlich abgestützter Begründung spätestens am Montag, 24. Oktober 2016, auf der Webseite des Fluglärmforums Süd (www.fluglaermforum.ch) aufgeschaltet sein. Es ist zu erwarten, dass auch die meisten Mitgliedsgemeinden das Musterdokument auf die Gemeindewebpage stellen werden. Dort sind auch ausgedruckte Exemplare erhältlich, sollte jemand keinen Internetzugang haben.

Das Fluglärmforum Süd lehnt Südabflüge geradeaus entschieden ab.

Über das Fluglärmforum Süd:
Das Fluglärmforum Süd ist die Plattform der Gemeinden und Städte im Süden des Flughafens Zürich. Es vertritt rund 300’000 Menschen in den Kantonen Zürich, St. Gallen und Schwyz, die alle von den Südanflügen betroffen sind. Mit der Stadt Zürich ist der Süden des Flughafens eines der dichtest besiedelten Gebiete in der Schweiz. Das Fluglärmforum Süd setzt sich zum Ziel, mit allen politischen und rechtlichen Mitteln die widerrechtlichen und schädlichen Südanflüge zu stoppen und Südabflüge zu verhindern.