> Zurück

Buslinien auf den Pfannenstiel und nach Seegräben

ZO/AvU, Manuel Reimann 13.04.2017

Mit gleich neun Anträgen zu den Fahrplanentwürfen 2018 und 2019 wartet die Vereinigung Pro Oberland auf. Unter anderem verlangt sie eine Buslinie Uster–Egg sowie eine Kleinbuslinie Uster– Seegräben–Wetzikon.

Im Namen von Pro Oberland, der Vereinigung zum Schutz der Landschaft des Oberlands, hat der Ustermer Verkehrsplaner Paul Stopper neun Anträge zu den neuesten Fahrplanentwürfen eingereicht. So verlangt Pro Oberland die Einführung einer Buslinie Uster SBB–Niederuster–Kies–Rällikon–Egg, die saisonal bis auf den Pfannenstiel verlängert werden sollte. Ein Projekt, das Stopper schon früher zur Diskussion gestellt hatte.

In der Begründung heisst es, dass seit Jahren das Bedürfnis bestehe, von Uster mit dem öffentlichen Verkehr in das Erholungsgebiet des Pfannenstiels gelangen zu können. Auch das Naturzentrum Silberweide und die Badi Egg seien auf eine gute ÖVErschliessung angewiesen. Pro Oberland schlägt vor, dass Egg und Uster ein Projekt erarbeiten – mit Frequenzprognose, Kostenvoranschlag, Fahrplan und Betriebskonzept.

Trümpler-Areal erschliessen

Ebenfalls schon früher vorgestellt hatte Stopper seine Idee einer mit Kleinbussen zu betreibenden Linie Uster SBB–Freiestrasse– Oberuster–Ottenhausen –Seegräben–Wetzikon. «Die Freiestrasse und das nach wie vor in voller Entwicklung begriffene Industriegebiet in Oberuster auf dem ehemaligen TrümplerAreal ist bis heute nicht an den öffentlichen Verkehr angeschlossen», so die Begründung.

Weiter reicht Pro Oberland folgende Anträge ein:

  • Die Buslinie vom Bahnhof Uster nach Niederuster und zum See ist via Postund Seestrasse zu führen. Es sei nicht zu verkennen, dass die «buslose» Seestrasse im Abschnitt Apothekerstrasse– Wil in den letzten Jahren eine starke Entwicklung erlebt habe, schreibt die Organisation.
  • Erschliessung der Alterssiedlung Dietenrain und des Wohngebiets an der Wührestrasse mit einer Buslinie.
  • Einführung einer neuen Buslinie Bahnhof SBB–Ackerstrasse –Werrikon–NänikonGreifensee SBB und Zusammenhängen mit der Linie Greifensee–Industriegebiet Volketswil–Schwerzenbach SBB (Linie 727).
  • Einführung einer neuen Buslinie Uster SBB–Greifensee– Schwerzenbach–Fällanden.
  • Wiedereinführung der direkten Buslinie Uster SBB–Stäfa SBB (Zusammenhängen der Linien 842 und 950).
  • Reorganisation der Buslinien im Raum Uster–Gutenswil–IllnauEffretikon/ Schwerzenbach –Volketswil–Gutenswil–Fehraltorf. Zwischen Uster und IllnauEffretikon seien die öffentlichen Verkehrsverbindungen mangelhaft, meint Pro Oberland.
  • Zusammenlegung der Postautolinien Uster–Pfäffikon (Linie 830) und Pfäffikon–Saland– Bauma (Linie 835) zu einer durchgehenden Linie.